„Funny Girl“: Komik in Burka

Von am

OLYMPUS DIGITAL CAMERA„Mein Name ist Azime. Einfach nur Azime. Wie Madonna.“ Azime ist Kurdin. Sie ist Muslimin. Sie ist Komikerin und die Protagonistin von Anthony McCarten’s Roman „funny girl“.

Natürlich ist sie fiktiv, aber gleichzeitig fühlt sie sich beim Lesen so reell an, so anfassbar. Azime, die erste muslimische Komikerin der Welt. Als ich die Beschreibung auf der Rückseite des Buches las, war ich skeptisch. Ein solches Buch kann doch nur mit Klischees spielen, dachte ich.

 

Aber das ist nicht wahr. Natürlich kommen Klischees drin vor, aber es geht weit darüber hinaus. Natürlich bekommt Azime Morddrohungen, als sie in die Burka schlüpft und darin auftritt. Natürlich Probleme mit ihrer Familie. Aber die Geschichte nimmt eine unvorhersehbare Wendung…
„funny girl“ habe ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen und viel gelacht beim Lesen. Denn das ist das Besondere an diesem Buch: Es geht an ernste Themen wie die Frauenrolle im Islam mit Humor heran. Es bringt einen zum Lachen, aber gleichzeitig zum Nachdenken. Zum Lachen, aber auch zum Denken bringen, ist Azimes Mission. Mit ihren Worten: „Ich will euch zeigen, dass sogar Fatwa und Terrorismus und religiöser Extremismus ihre lustigen Seiten haben.“
Mein Tipp also: Schnappt euch dieses Buch und am besten Taschentücher, um die Lachtränen abzuwischen.

The following two tabs change content below.

Ruth Juraschitz

Langsam zähle ich beim Flugplatz doch zu den alten Hasen. Schließlich bin ich seit 2010 dabei. Ich bin 21 Jahre alt, habe 2012 Abitur gemacht und ich liebe es zu schreiben. Deswegen bin ich ja auch beim Flugplatz gelandet.

Neueste Artikel von Ruth Juraschitz (alle ansehen)