Kleine Studiengänge I: „Ich zeig Dir den Autohimmel auf Erden!“

Von am
flugplatz 2015

Bild: Winniger

Name: Transportation Interior Design
Heimatort: Reutlingen
Alter: Mich gibt’s seit 2005. Und dieses Jahr feiere ich mein zehnjähriges Jubiläum!
Geschlecht: Ich bin ziemlich männlich.

Über mich: Du bist künstlerisch begabt und fasziniert von Autos, Trucks, Motorbikes und allem anderen mit Rädern? Dann bist Du bei mir genau richtig! An der Hochschule Reutlingen biete ich die Möglichkeit, verrückte und neuartige Fortbewegungsmittel mitzugestalten. Mit 2D- und 3D-CAD-Designsoftware entwerfe ich da Karosserien, Sitze, Dächer, Lenkräder und viele andere Dinge, die die Fahrzeuge der Zukunft prägen.

Damit uns beiden nicht langweilig wird, verzichte ich auf Frontal-Vorlesungen: Wir erarbeiten uns den Stoff in Projekten. Diese Projekte werden in Gruppen gemacht – denn Zusammenarbeit wird bei uns Designern großgeschrieben. Zum Ende jedes Projekts erstellen wir zwei ein Werbevideo, das die Highlights in Szene setzt. Ich bin per Du mit vielen Fahrzeug-Herstellern und Zulieferern, so dass Fachleute aus diesen Firmen oftmals eine Vorlesung für uns zwei abhalten. Auch ein dreisemestriges Praktikum in einem Unternehmen gehört zum Studium, damit wir so schnell wie möglich „Connections“ knüpfen können.

Ach ja: Ich bin übrigens ziemlich klein. Jedes Jahr gibt es rund 60 Bewerber, von welchen 18 Leute genommen werden. Anspruchslos bin ich nicht: Für die Bewerbung behalte ich mir ein strenges Verfahren vor! Du musst Deine künstlerische Eignung in Form einer Werkmappe nachweisen.

Mein Steckenpferd: „Automobil Concept Rendering Techniken“: In dieser Veranstaltung lernen wir Bildaufbereitungs-Techniken per Hand und mit spezieller Software, um unser Fahrzeugdesign optimal darzustellen.

Was ich später werden möchte: Ich möchte mit Dir später direkt in die Fahrzeug- und Automobil-Industrie einsteigen – natürlich als Designer!