Archiv der Kategorie: Turbulenzen

Facebook ist kaum noch gefragt

Von am - 0 Kommentare

Shamana Ebinger
Bild: Metz

FLUGPLATZ-Autorin Shamana Ebinger über Messenger-Dienste und die Halbwertszeit Sozialer Medien.

„Sehen Sie, das ist mein Enkel! Seitdem bin ich quasi immer dabei.“ Ich stehe im Supermarkt an der Kasse, hinter zwei älteren Damen, von denen die eine aufgeregt auf ihr Smartphone zeigt. Wo ist denn dieser Enkel, frage ich mich und blicke unauffällig zu den beiden hin.

Weiterlesen

Im Schutz der Anonymität

Von am - 0 Kommentare

Ines Kunze Bild: Metz

FLUGPLATZ-Autorin Ines Kunze über das Social-Media-Netzwerk Jodel.

Es ist 8.30 Uhr, eine Gruppe übermüdeter Studenten steht im Uni-Gebäude unerwartet vor verschlossenen Türen. Die Vorlesung fällt aus. Eine Kommilitonin schreibt von zuhause: „Aber das hat doch vorhin jemand gejodelt!“ Gejodelt?

Weiterlesen

Lebenskunst: achtsam sein

Von am - 0 Kommentare

Jochen Liebig

Jeder sucht das Glück. Doch wie kommt man am besten auf seine Spur? Mit Hilfe der asiatischen Lehre vom Shinson Hapkido, so meint Kampfkunst-Meister Jochen Liebig aus Tübingen, kann man ihm auf jeden Fall ein Stück näher kommen. – von Leonie Kommerell

Weiterlesen

Lebenskunst: gut essen

Von am - 0 Kommentare

Gabriele Busse

„Milch ist für Kälbchen gedacht, nicht für uns Menschen!“: Nach diesem Leitsatz lebt die Kabarettistin Gabriele Busse. Die 38-Jährige ist überzeugte Veganerin – und baut das Thema auf selbstironische Weise in ihr Programm ein.

Weiterlesen

Lebenskunst: mit dem Herzen sehen

Von am - 0 Kommentare

Peter Heilemann. Bild: Sommer

Peter Heilemann ist Diakon an der Eberhardskirche in Tübingen und einer der Hauptorganisatoren der Vesperkirche. Schon in seiner Jugend engagierte sich Heilemann lange Zeit ehrenamtlich in evangelischen Jugendgruppen. Diese Ideale behielt Heilemann immer im Kopf.

Weiterlesen

Kleinstadt Tübingen versus Buchmesse Frankfurt: ein Erfahrungsbericht

Von am - 0 Kommentare
Bild: Marc Jacquemin / Frankfurter Buchmesse

Ziemlich viel los hier: die Frankfurter Buchmesse. Bild: Marc Jacquemin / Frankfurter Buchmesse

Ich komme aus einer Kleinstadt: knapp 90.000 Einwohner, nette Uni, belesene Akademiker und eine unvorstellbar hohe Buchladendichte – und das im Zeitalter von e-book und Amazon. Am Mittwoch, dem ersten der fünf Veranstaltungstage, fahre ich nach Frankfurt auf die Buchmesse. Ich will wissen, was für eine Dimension der Buchhandel eigentlich hat.

– von Leonie Kommerell

Weiterlesen