Android: 5 nützliche Apps, die keiner kennt

Von am

Android LogoSmartphones sind kleine Wunderkisten: Als Schweizer Taschenmesser der digitalen Moderne gibt es kaum etwas, was sie nicht können – nur schöpfen die wenigsten Nutzer die Möglichkeiten aus, die diese kleinen Geräte bieten. FLUGPLATZ stellt fünf Android-Apps vor, die beispielsweise Werbung filtern, etwas Geld dazu verdienen helfen – oder sogar internationale Grundlagenforschung unterstützen.

 

AbaloAbalo

Während Benutzer eigentlich lieber keine Werbung sehen wollen, macht Abalo das genaue Gegenteil: Es blendet für ein paar Sekunden Werbung auf dem Sperrbildschirm des Handys ein, wenn man es entsperrt. Im Gegenzug erhält der Nutzer einen kleinen Geldbetrag gut geschrieben. Angesammeltes Guthaben kann man sich unter anderem auf das eigene Konto auszahlen lassen. Laut Entwickler kann man so bis zu 15 Euro im Monat erhalten. Die angezeigte Werbung kann man außerdem durch Angabe von Interessen personalisieren lassen.
Abalo kann man sich im Google Play Store herunterladen.

 

Adblock PlusAdblock Plus

Wer sich eine kostenlose App herunterlädt, bekommt fast immer Werbung zu Gesicht, wenn er diese benutzt. Das ist nicht nur nervig, sondern belastet oft auch den eigenen Datentarif. Die App Adblock Plus schafft Abhilfe. Nach dem Installieren und Einrichten der Verbindung wird der WLAN-Datenverkehr über einen internen Proxyserver geleitet, durch den Adblock die Werbung herausfiltert. So kann man einiges an In-App-Werbung blockieren. Und wer sein Smartphone gerootet hat (also Administratorrechte besitzt), kann noch mehr Werbung blockieren.
Übrigens: Wer Firefox für Android verwendet, findet dort ein eigenes Adblock Plus-Plugin, das wie in der Desktopversion Werbung auf Webseiten blockt.
Ursprünglich konnte man sich Adblock Plus auch im Google Play Store herunterladen, die App wurde aber von Google entfernt, da Google bekanntermaßen mit Werbung Geld macht. Adblock Plus wird aber weiterhin mit Updates versorgt und steht auf der Homepage des Entwicklers zum Download bereit.

 

Onavo ExtendOnavo Extend

Daten-Flatrates sind eine feine Sache. Bei vielen aber ist das Volumen schon weit vor Monatsende aufgebraucht. Die App Onavo Extend hilft, das Datenvolumen zu schonen: Sobald man mobile Daten nutzt, leitet die App den Datenverkehr automatisch über die Onavo-Server um, die die Daten komprimiert an die App verschicken, welche diese wieder entpackt. So lassen sich, je nach Nutzung und Bildkompressionsgrad, mehrere Dutzend Megabyte im Monat einsparen.
Onavo Extend kann man sich im Google Play Store herunterladen.

 

 

PowerSleepPowerSleep

Viele Menschen nutzen ihr Smartphone als Wecker, dafür bleibt das Gerät die Nacht über eingeschaltet am Netz hängen. Damit diese Zeit keine reine Energieverschwendung ist, hat Samsung in Zusammenarbeit mit der Universität Wien und TA München die Wecker-App PowerSleep entwickelt: Diese App nutzt die Technologie von verteiltem Rechnen, um Proteinsequenzen für das SIMAP-Projekt zu berechnen, während man schläft. Wenn man den Wecker einschaltet und das Handy aufgeladen wird, empfängt das Handy über WLAN Datenpakete, die es berechnet und an SIMAP zurücksendet. So kann man beim Schlafen ganz nebenbei Grundlagenforschung unterstützen.
PowerSleep kann man sich im Google Play Store herunterladen.

 

TubeMateTubeMate

YouTube ist ein toller Ort, um sich Musikvideos, Tutorials und niedliche Kätzchenvideos anzusehen. Leider verbraucht das auch einen guten Batzen des eigenen Datenvolumens. Mit TubeMate kann man sich Videos von YouTube und anderen großen Seiten direkt auf das Handy herunterladen und danach ohne Zusatzkosten überall ansehen – ja, sogar die niedlichen Kätzchenvideos! Mit einem Plugin können Videos sogar direkt in MP3-Dateien umgewandelt werden.
TubeMate kann man sich auf der Homepage des Entwicklers herunterladen.

The following two tabs change content below.
Flugplatz-Autor und -Karikaturist seit 2010, seit 2012 Mediengestalter-Azubi beim Schwäbischen Tagblatt. Ich schreibe am liebsten über Kunst, Wissenschaft und Videospiele und sorge dafür, dass auf der Homepage alles rund läuft.

Neueste Artikel von Rafael Winniger (alle ansehen)