„Am liebsten arbeite ich nachts“

Von am

Du arbeitest gerne mit Menschen? Hast kein Problem damit, ältere Damen und Herren zur Toilette zu begleiten? Zu arbeiten, wenn alle anderen schlafen? Dann könnte ein Aushilfsjob im Krankenhaus etwas für dich sein. Voraussetzung ist ein Praktikum. Medizinstudenten können zum Beispiel das nötige Pflegepraktikum absolvieren. So war es bei mir: Zwei Praktika machte ich im Paul-Lechler-Krankenhaus, und nun bekomme ich regelmäßig E-Mails mit verfügbaren Schichten. Frühdienste, Spätdienste oder Nachtdienste. Am liebsten arbeite ich nachts. Da muss ich gemeinsam mit der diensthabenden Krankenschwester regelmäßig in die Zimmer schauen, ob alles in Ordnung ist, Patienten auf die Toilette begleiten und die Pflegewagen vorbereiten, also auffüllen, was fehlt, und die Waschutensilien richten. Das klingt nach kaum Arbeit, aber dennoch ist immer etwas los. Meine Arbeit ist so vielfältig, wie die Patienten es sind. Das Paul-Lechler-Krankenhaus hat seine Schwerpunkte auf der Geriatrie (Altersmedizin) und der Palliativmedizin. Daher sind die Patienten dort vorwiegend ältere Menschen. Viele sind nicht mehr so sicher auf den Beinen und brauchen Hilfestellung beim Laufen. Die Arbeit mit den älteren Menschen macht mir Spaß. Auch das Arbeitsklima ist gut. Einen Nachteil hat das Arbeiten in der Nacht: Ich schlafe, wenn alle anderen wach sind.

 

The following two tabs change content below.

Ruth Juraschitz

Langsam zähle ich beim Flugplatz doch zu den alten Hasen. Schließlich bin ich seit 2010 dabei. Ich bin 21 Jahre alt, habe 2012 Abitur gemacht und ich liebe es zu schreiben. Deswegen bin ich ja auch beim Flugplatz gelandet.

Neueste Artikel von Ruth Juraschitz (alle ansehen)